Bitcoins Feiertagsrallye sorgt für deutlich steigende Altcoinkurse

Die aktuelle bullishe Kursbwegung der Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) beflügelt den gesamten Kryptomarkt und lässt viele Altcoins deutlich im Wert ansteigen.

Bitcoins bullishe Wertentwicklung mit mehr als neun Prozent Kursanstieg führt auch am restlichen Kryptomarkt zu positiven Kursbewegungen. Insbesondere der Feiertagshandel über Weihnachten wirkte sich in den letzten Tagen positiv auf die Kursentwicklung vieler Altcoins aus. Bemerkenswert ist die Entwicklung bei Terra (LUNA), der sich zu immer neuen Höchstständen aufschwingen kann und diese Woche erstmalig die 100-USD-Marke durchbrechen konnte. Zudem sorgte die Ankündigung, dass die dezentrale Krypto-Börse Uniswap (UNI) ihren Handel auf das Layer-2 Protokoll Polygon (Matic) ausweitet, für bullishe Kursanstiege bei vielen Altcoins aus dem Bereich der dezentralen Finanzen (DeFi). Da auch die klassischen Finanzmärkte in der Handelswoche nach Weihnachten historisch betrachtet freundlich tendieren, sind zumindest kurzfristig weitere Kursanstiege am Gesamtmarkt vorstellbar.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Cardano (ADA):

Der Kurs von Cardano konnte nach einer schwachen zweiten Jahreshälfte in den letzten Wochen einen Boden im Bereich der 1,18 USD ausbilden. Ausgehend von diesem Kurslevel initiierte der ADA-Kurs in den letzten sieben Handelstagen eine erste Kursrallye zurück in Richtung des Widerstandsbereichs zwischen 1,42 USD und 1,48 USD. Am heutigen Montagmorgen brach der ADA-Kurs über den Widerstand bei 1,48 USD aus und versucht aktuell auch den Kreuzwiderstand aus Supertrend und EMA50 (orange) bei 1,56 USD zurückzuerobern. Damit hellt sich das Chartbild von Cardano sukzessive auf.

Bullishe Variante (Cardano)

Kann Cardano zeitnah auch den EMA50 durchbrechen, rückt der gelbe Widerstandsbereich als erstem Anstiegsziel in den Blick. Zwischen 1,67 USD und 1,76 USD finden sich das 38er Fibonacci-Retracement sowie der EMA200 (blau). Gelingt es den Bullen diesen Bereich anzugreifen und den EMA200 bei 1,71 USD zu durchbrechen, kommt es spätestens bei 1,82 USD zu einer Richtungsentscheidung. Neben dem 50er Fibonacci-Retracement verläuft hier auch der MA200 (grün). Im ersten Versuch dürfte der Kurs hier zunächst gen Süden abprallen. Schafft es die Käuferseite in den kommenden Handelstagen diese Zone zurückzuerobern, aktivieren sich weitere Kursziele bei 1,97 USD sowie oberhalb bei 2,07 USD. Übersteigt Cardano auch diese Widerstände, ist spätestens bei 2,15 USD abermals mit Gegenwehr der Bären zu rechnen. Neben der horizontalen Widerstandslinie findet sich hier das 78er Fibonacci-Retracement.

Der Weg zu neuen Höchstständen

Können die Bullen den ADA-Kurs per Tagesschlusskurs oberhalb dieser Widerstandsmarke stabilisieren, rückt die Widerstandsmarke bei 2,30 USD in den Blick. Wird auch diese ohne nennenswerte Rücksetzer überwunden, ist ein Folgeanstieg in Richtung des starken Widerstandsbereichs zwischen 2,37 USD und 2,46 USD vorstellbar. Hier scheiterte Cardano in den letzten Monaten mehrfach. Erst wenn die Käufer den Widerstand bei 2,46 USD per Tagesschlusskurs überwinden, dürfte die Aufwärtsbewegung weiter an Fahrt gewinnen und ADA in Richtung 2,57 USD steigen lassen.

Durchbricht der ADA-Kurs auch die Oberkante der pinken Widerstandszone bei 2,70 USD, aktivieren sich Kursziele bei 2,86 USD sowie 3,02 USD. Damit wäre Cardano nach langer Durststrecke wieder in unmittelbarer Nähe seines Höchststandes vom 2. September angekommen. Zeigt sich Cardano auch hier weiter bullish, und kann sodann auch sein Allzeithoch bei 3,10 USD anlaufen und durchbrechen, ist ein Folgeanstieg bis an das 161er Fibonacci-Extension bei 3,25 USD vorstellbar. Vorerst ist nicht mit ADA-Kursen oberhalb dieses Kursniveaus zu rechnen.

Bearishe Variante (Cardano)

Die Bären scheinen vorerst zufrieden mit ihrer Ausbeute zu sein. Die Rückeroberung der 1,48 USD zeigt, dass die Bullen zumindest kurzfristig wieder das Ruder übernommen haben könnten. Solange Cardano jedoch nicht nachhaltig über die 1,82 USD ausbrechen kann, ist jederzeit mit einem Gegenschlag der Verkäuferseite zu rechnen. Sollte der ADA-Kurs erneut im Bereich des EMA200 gen Süden abprallen und in der Folge zurück unter die 1,52 USD rutschen, dürfte die Korrekturbewegung erneut an Fahrt gewinnen. Der Rückfall unter den EMA20 (rot) rückt die Zone zwischen 1,27 USD und 1,18 USD wieder in den Blick der Anleger. Sollte Cardano dynamisch unter die 1,18 USD zurückfallen, rückt die Unterstützungszone zwischen 1,10 USD und 1,00 USD als Zielbereich in den Blick.

Dreht der Kurs hier nicht erneut deutlich gen Norden um, weitet sich die Korrektur bis 0,93 USD aus. Hier findet sich das Verlaufstief vom 23. April 2021. Eine Aufgabe dieser Unterstützung würde das Chartbild weiter eintrüben und zu einer Korrekturausweitung bis mindestens 0,81 USD führen. Auch ein Rückfall bis 0,70 USD ist dann nicht mehr auszuschließen. Vorerst ist dieses Supportlevel als maximales bearishes Kursziel anzusehen. Wie bereits in der letzten Analyse von Cardano vermutet, scheint die Stärke einiger Ökosystem-Coins wie Terra (LUNA) und Avalanche (AVAX) nun auch die zuletzt vernachlässigten Altcoins wie Cardano zu beflügeln. Anleger können kurzfristige Rücksetzer in Richtung der grünen Unterstützungszone für erste Long-Einstiege nutzen.   

Indikatoren (Cardano)

Der RSI bricht aktuell aus seiner neutralen Zone gen Norden aus und weist nun ein frisches Kaufsignal auf Tagesbasis auf. Dass auch der MACD-Indikator nun ein Long-Signal ausbilden konnte, unterstützt das bullishe Szenario bei Cardano zusätzlich. Zwar weisen beide Indikatoren auch Wochensicht weiterhin Verkaufssignale aus, immerhin schaffte es der RSI zurück in seine neutrale Zone, was perspektivisch ebenfalls bullish zu werten ist.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Binance Coin (BNB):

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  BNB/USD auf Binance 

Der Binance Coin BNB konnte sich in den letzten Handelswochen zwar insgesamt gut behaupten, schaffte es aber zuletzt nicht, den Widerstand im Bereich der 556 USD zu überwinden. Erst wenn der BNB-Kurs den Kreuzwiderstand aus EMA20 (rot) und EMA50 (orange) nachhaltig zurückerobert, ist perspektivisch Folgeanstieg in Richtung der orangen Widerstandszone vorstellbar.

Bullishe Variante (BNB)

Der BNB-Kurs ist weiterhin vom EMA20 und EMA50 gedeckelt. Kann sich der BNB-Kurs zeitnah zurück über die 556 USD erholen, aktiviert sich der orange Widerstandsbereich als nächste Zielzone. Knapp oberhalb der 600 USD verläuft aktuell der Supertrend im Tageschart, welcher als nächste wichtige Hürde auf dem Weg zum Allzeithoch anzusehen ist. Wird dieser Resist ebenfalls durchbrochen, dürfte der BNB-Kurs unmittelbar in Richtung 649 USD ansteigen. Bereits im November scheiterte der Binance Coin mehrfach in dieser Chartregion. Im ersten Versuch dürfte der BNB-Kurs es hier abermals schwer haben, unmittelbar über dieses Widerstandslevel auszubrechen. Gelingt es den Bullen diesen Resist nachhaltig zu überwinden, rückt die lila Widerstandszone in den Blick der Anleger.

Kommt es auch hier nicht zu einem nachhaltigen Kursabpraller, dürfte BNB sein Allzeithoch anlaufen. Erst wenn der bisherige Höchststand bei 692 USD per Tagesschlusskurs durchbrochen wird, ist mittelfristig mit einem Anstieg an die 822 USD zu planen. Hier findet sich das 127er Fibonacci-Extension. Auch ein direkter Durchmarsch bis an die 875 USD wäre vorstellbar. Anleger werden hier erste Gewinne realisieren wollen. Kann sich der BNB-Kurs mittelfristig oberhalb des 138er Fibonacci-Extensions festbeißen, ist für die kommenden Handelsmonate auch mit einem Anstieg bis an das wichtige Kursziel bei 988 USD zu rechnen. Diese Zielmarke wird vom 161er Fibonacci-Extension abgeleitet. Solange der BNB-Kurs sich oberhalb der grünen Unterstützungszone behauptet, können kurzfristige Rücksetzer zurück in Richtung des letzten Verlaufstiefs bei 490 USD für Nachkäufe genutzt werden.

Bearishe Variante (BNB)

In den letzten Wochen gelang es den Bären den BNB-Kurs unterhalb der 556 USD festzutackern. Erst wenn der Binance Coin jedoch zurück unter die 534 USD in Richtung 508 USD abverkauft wird, steigen die Chancen für eine erneute Kurskorrektur. Rutscht der BNB-Kurs sodann unter das Verlaufstief vom 4. Dezember, kommt es an der 481 zu einer kurzfristigen Richtungsentscheidung. In diesem Bereich verläuft aktuell auch das untere Bollinger-Band. Gelingt es der Verkäuferseite den BNB-Kurs per Tagesschluss unter die 481 USD zu drücken und auch den EMA200 (blau) bei 467 USD zu unterbieten, weitet sich die Korrektur zunächst bis in die pinke Unterstützungszone aus. An der 453 USD findet sich eine Kreuzunterstützung aus 50er Fibonacci-Retracement und MA200 (grün). Hier dürften die Bullen deutliche Gegenwehr leisten. Fällt der Kurs in der Folge auch unter die 429 USD zurück, wäre dieses ein erster wichtiger Teilerfolg für die Verkäuferseite.

Eine Aufgabe der pinken Unterstützungszone dürfte die Abwärtsbewegung weiter beschleunigen und den BNB-Kurs unmittelbar bis in den Bereich zwischen 395 USD und 380 USD führen. Hier findet sich das 38er Fibonacci-Retracement gepaart mit einer wichtigen starken Unterstützungslinie. Wird auch diese Zone ohne Gegenwehr nach unten verlassen, weitet sich die Korrektur bis mindestens 342 USD aus. Auch ein Retest der Unterkante des roten Supportbereichs bei 320 USD wäre vorstellbar. Bereits im September fungierte dieser Supportbereich als starke Unterstützung. Die Bullen werden daher alles daran setzen diesen Bereich zu verteidigen. Wird dieser Bereich hingegen ebenfalls aufgegeben, trübt sich das Chartbild deutlich ein. Der BNB-Kurs dürfte abermals an Abwärtsdynamik gewinnen und bis 291 USD, wahrscheinlicher jedoch bis 256 USD wegbrechen. Stabilisiert sich BNB hier ebenfalls nicht rückt der Bereich zwischen 224 USD und 211 USD als maximalem bearishem Zielbereich in den Blick.

Indikatoren (BNB)

Der RSI rangiert weiterhin in der neutralen Zone zwischen 45 und 55. Kommt es zu einem Ausbruch über die 55, dürfte sich der Aufwärtstrend weiter beschleunigen. Der MACD-Indikator dreht aktuell wieder auf Kaufen. Jedoch muss das nun aktive Long-Signal noch bestätigt werden. Da beide Indikatoren auf Wochensicht weiterhin aktive Kaufsignale aufweisen, ist die bullishe Variante weiterhin zu favorisieren.

Stabilität der Top 10

Bitcoin kann sich in dieser Handelswoche stabilisieren und über die Feiertage um acht Prozentpunkte zurück über 50.000 USD ansteigen. Diese positive Kursbewegung führt auch bei den Top-10 Altcoins zu teilweise deutlichen Kurserholungen. Wie in der Vorwoche wird die Liste der Wochengewinner von Terra (LUNA) mit 27 Prozent Kursplus angeführt. Nach langer Durststrecke scheinen zudem auch Polkadot (DOT) sowie Cardano (ADA) einen Boden gefunden zu haben. Auf Wochensicht steigen beide Altcoin um 26 respektive 25 Prozent gen Norden.

Auch Ripple (XRP) und Dogecoin (DOGE) überzeugen mit jeweils 11 Prozent Wertzuwachs. Lediglich der Binance Coin (BNB) mit drei Prozent Wertanstieg sowie Ethereum (ETH) mit knapp vier Prozent Kursplus steigen weniger stark als der Durchschnitt. Mit Blick auf die Rangliste gibt es die Woche keine Veränderungen zu vermelden.

Gewinner und Verlierer der Woche

Nach mehreren korrektiven Handelswochen kann sich der Altcoinmarkt in der abgelaufenen Handelswoche teils deutlich erholen. Die positive Kursentwicklung der Krypto-Leitwährung Bitcoin lässt mehr als 90 Prozent der Top-100 Altcoins im Wert ansteigen. Angeführt wird die lange Liste der Wochengewinner von Near (NEAR) mit 71 Prozent Kursanstieg. Ihm folgt Fantom (FTM) mit 64 Prozent Kursplus. Damit kann Near seine Gewinnmitnahmen aus der Vorwoche kompensieren und ein neues Allzeithoch genieren. Nach einem schwachen Handelsjahr 2021 melden sich kurz vor Jahresende auch einige DeFi-Projekte zurück. Mit Aave (AAVE) und Sushi (SUSHI) weisen gleich zwei Altcoins aus dem Bereich der dezentralen Finanzen einen Kursanstieg von um die 50 Prozent auf.

Mehr als 40 Top-100 Altcoins verzeichnen zum Wochenschluss einen Kursanstieg von mehr als 20 Prozentpunkten. Die kurze Liste der Underperformer wird diese Woche angeführt von Olympus (OHM) mit sechs Prozent Kursabschlag. Auch OKB (OKB) sowie Hedera (HBAR) tendieren leicht gen Süden und verlieren jeweils gut drei Prozentpunkte. Ob die positive Kursentwicklung in der abgelaufenen Woche nun der finale Befreiungsschlag war und die Jahresendrallye gestartet ist, oder doch nur eine weihnachtliche Zwischenerholung darstellt, könnte bereits in den kommenden zwei Handelswochen entschieden werden. Tendenziell dürfte sich das Handelsvolumen bis in die erste oder sogar zweite Handelswoche des neuen Jahres unterdurchschnittlich zeigen. Viele größere Händler und institutionelle Investoren sind jahreszeitlich bedingt aktuell nicht im Markt aktiv. Spätestens nach ihrer Rückkehr ist mit einer Richtungsentscheidung zu rechnen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.


We want to say thanks to the writer of this article for this outstanding web content

Bitcoins Feiertagsrallye sorgt für deutlich steigende Altcoinkurse

Wyomingnetworknews.com