Monte Bar – Monte Boglia: Wanderung auf dem Sentiero Lago di Lugano

Manchmal lohnt es sich nicht direkt sofort alles zu verbloggen, sondern zwischen dem Erlebten und dem Niederschreiben Zeit verstreichen zu lassen. So kann ich mich jetzt in dieser verregneten Altjahreswoche an drei rundum perfekten Herbstwandertage auf dem Sentiero Lago di Lugano zurückerinnern.

Nachdem wir im vergangenen Jahr mit der Familie drei herbstliche Wandertage im Puschlav verbrachten, nahmen wir diesmal das Val Colla unter die Lupe. Das dünn besiedelte Tal zählt zu den ursprünglichsten des Luganese. Beliebt bei Bikern und Kletterfans ist das Val Colla mit seinen schönen Aussichtsgipfeln auch ein lohnendes Ziel für Mehrtageswanderungen mit Hüttenübernachtungen.

Der Sentiero Lago di Lugano im Überblick

Ausgeschildert mit der Routennummer «52» führt der Sentiero Lago di Lugano in neun Etappen durch das Sottoceneri. Die Mehrtageswanderung führt von den aussichtsreichen Voralpenbergen über legendäre Gratwanderungen bis hin zu den mediterranen Uferpromenaden des Luganersees. Fast jede Etappe der 130 Kilometer langen Tour passiert eine oder mehrere der beliebtesten Ausflugsziele des Tessin bzw. der Region Luganese. Die Streckenabschnitte des Sentiero Lago di Lugano sind wie folgt konzipiert:

Etappe 1: Von Lugano (Magliosa) nach Miglieglia
Etappe 2: Von Miglieglia zur Cap. Tamaro (Monte Tamaro – Monte Lema Höhenweg)
Etappe 3: Von der Cap. Tamaro nach Medeglia
Etappe 4: Von Medeglia zur Cap. Monte Bar
Etappe 5: Von der Cap. Monte Bar zur Cap. Pairolo
Etappe 6: Von der Cap. Pairolo nach Lugano (M. Brè)
Etappe 7: Von Lugano (Paradiso) nach Morcote
Etappe 8: Von Morcote nach Riva. S. Vitale (über den Monte San Giorgio)
Etappe 9: Von Riva S. Vitale (M. Generoso) nach Mendrisio

Pro Etappe sind zwischen 11 bis 22 Streckenkilometer sowie 700 bis 1800 Höhenmeter zu bewältigen. Wie bereits einleitend geschrieben, lassen sich viele Abschnitte alternativ auch gut als Tageswanderung absolvieren. Wer Höhenmeter einsparen möchte, kann zudem bei einigen Etappen auf Bahnen zurückgreifen (z.B bei den Etappen 2, 3 und 7). Bei obenstehender Übersicht habe ich euch diejenigen Touren verlinkt, die wir hier auf dem Blog bereits als Tageswanderung porträtiert haben. Bei unserer dreitägigen Herbstwanderungen haben wir uns auf folgende Streckenabschnitte konzentriert:

Etappe 4: Von Medeglia zur Capanna Monte Bar
Etappe 5: Via Monte Bar und Gazzirola zur Capanna Pairolo
Etappe 6: Über den Monte Boglia nach Lugano

1. Wandertag – von Medeglia zur Capanna Monte Bar

Was für ein Glück! Just für den Zeitraum unserer dreitägigen Familienwanderung sind drei herrlich goldene Oktobertage vorausgesagt. Kaum zu glauben, dass wir es mit dem Wetter wiederum so gut treffen. Die Anreise zum Ausgangspunkt der Tour führt uns mit dem Zug via Lugano nach Rivera-Bironico und von dort mit dem Postauto weiter nach Medeglia Paese. Nun heisst es, Rucksäcke schultern und die ersten Höhenmeter hinauf in die Anhöhen des Val Colla in Angriff nehmen. Zu gern hätte sich ein Teil unseres «Wandertrüpplis» an dieser Stelle noch mit einem Espresso gestärkt – doch die Einkehrmöglichkeiten sind in diesem verschlafenen Dorf limitiert. Und die Option für Kaffee zehn Minuten in die falsche Richtung zu «tschumpeln» stiess bei der Mehrheit auf taube Ohren.

Und so folgten wir ohne Koffein-Infusion den Wanderwegschildern über die Vedeggio, bergwärts durch einen Mischwald bis zum Torfmoor der Gola di Lago.

Der Weg führt in einem angenehmen zick-zack kontinuierlich bergwärts. Bald werden wir die Wälder lichter und vor uns tauchen die kahlen Hänge des Monte Bar auf. Diese sind auf die aufgrund knapper Ressourcen vorgenommenen Kahlschläge im 19. Jahrhundert zurückzuführen. Wobei die bis heute anhaltende Alpwirtschaft dazu beiträgt, dass der Wald oberhalb von 1’000 Meter über Meer noch keine nennenswerten Flächen zurückerobert hat. Vorbei an den – um diese Jahreszeit bis auf ein paar kecke Pferde verwaisten – Alpen führt uns der Sentiero Lago di Lugano zum markanten und von weit sichtbarem Kreuz «Motto della Croce».

We want to thank the author of this short article for this outstanding material

Monte Bar – Monte Boglia: Wanderung auf dem Sentiero Lago di Lugano

Wyomingnetworknews.com